Die Koch’schen Postulate und die Corona Täuschung

Im 19 Jh. aufgestellte Postulate, die den Zusammenhang zwischen einem Mikroorganismus als Krankheitserreger und einer Infektionskrankheit herstellen.

1. Postulat => Ein Krankheitserreger muss sich in allen Fällen bei einer bestimmten Krankheit nachweisen lassen, wohingegen er beim Gesunden immer fehlen muss.
2. Postulat => Der Krankheitserreger muss sich auf Nährböden oder in geeigneter Zellkultur züchten lassen und zwar in Form von Reinkultur
3. Postulat => Gesunde Lebewesen müssen nach der Inokulierungdes Erregers die gleiche Krankheit entwickeln
4. Postulat Ausserdem muss die Re-Isolierung des Erregers aus den experimentell infizierten Lebewesen gelingen.

Die von Robert Koch aufgestellten vier Forderungen müssen erfüllt sein, um zu beweisen, dass ein Mikroorganismus der Erreger einer Infektionskrankheit ist.
Zwar können diese Postulate für Pilze, bestimmte Bakterien und Viren nur teilweise erfüllt sein, doch alle Studien zum Coronavirus weisen bis heute die Gemeinsamkeit auf, dass kein einziges dieser Kriterien erfüllt wurde. Vor allem wurde das erste Kochsche Postulat, die Züchtung des Erregers in Reinkultur, das die Minimalvoraussetzung zum Nachweis eines krankmachenden Mikroorganismus ist, nicht erfüllt.
Dass die gefundene RNA-Sequenz Teil eines neuen Virus sein soll, ist vor diesem Hintergrund pure Spekulation. Hierzu passt das Faktum, dass, wie die Covid-19-Tests (die RNA-Tests sind) zeigen, sowohl kranke als auch gesunde Menschen positiv getestet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.